© FF-Heiligenkreuz 2020

GESCHICHTE

Im März 1876 fanden sich 44 Männer zusammen und gründeten die Freiwillige Feuerwehr Heiligenkreuz. Erster Kommandant war der Kaufmann Adalbert Brenner der die Wehr 25 Jahre führte. Ihm folgten:

Aus der Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Heiligenkreuz

Zur Zeit der Gründung unserer Feuerwehr 1876 mussten bei Feueralarm erst Pferde herbeigebracht werden und vor den Spritzwagen gespannt werden. Damals kamen auch noch Löscheimer zum Einsatz. Das Wasser wurde aus dem aufgestauten Sattelbach, Hausbrunnen und kleinen Löschteichen entnommen. Die von 12 Mann betätigte Handpumpe hatte 1927 ausgedient, nachdem unter Feuerwehrhauptmann Michael Korndie erste Motorspritze angeschafft werden konnte. Den Transport zum Brandplatz besorgte weiterhin ein von Pferden gezogener Gerätewagen. Diese Motorspritze blieb bis 1965 im Einsatz. In den beiden Weltkriegen, als die meisten Männer an der Front waren, mussten auch Frauen mit den Löschgeräten vertraut gemacht werden und sie im Ernstfall auch zum Einsatz bringen. Viele Kameraden fanden den Tod auf den zahlreichen Schlachtfeldern beider Weltkriege. 1947 wird in Heiligenkreuz das erste Auto, ein ausgedientes Wehrmachtsfahrzeug (Ford V8) angekauft und wird wie die anderen Geräte der Feuerwehr in einem Stiftsgebäude neben dem Schüttkasten untergebracht.                  Endlich kann nach Überlassung eins stiftlichen Baugrundes ein alter Wunsch, die Errichtung eines  Löschgerätehauses, verwirklicht werden. Die Kameraden der FF Heiligenkreuz opfern viele Monate lang jedes Wochenende und arbeiten unentgeltlich beim Bau ihres Feuerwehrhauses mit. Im Juni 1951 können die Kameraden, mit den Feuerwehren im Umkreis, Einweihung durch Abt Karl Braunsdorfer feiern. 1954 wird durch Herrn Lewinter ein ehemaliges Militärfahrzeug (Dodge WC 52) erworben und nach  Umbau als zweites Löschfahrzeug in den Dienst gestellt. Neben der Bautätigkeit bilden sich die Mitglieder der FF Heiligenkreuz auch weiter und erreichen bei den Landeswettkämpfen 1954 in Stockerau Bronze, sowie 1955 in Baden Silber. Am 10. Juli 1955 kann anlässlich eines Feuerwehrfestes eine neue Tragkraftspritze (VW TS75) geweiht werden. 1957 werden 20 Feuerwehrmäntel angekauft. 1958 erhalten in der FF Heiligenkreuz die ersten 2 Kameraden das Leistungsabzeichen in Gold und auch in Bronze und Silber tritt die Wettkampfgruppe erneut in den Jahren 1958 in Hainburg, 1959 in Herzogenburg und 1961 in Krems an.   Nach gründlicher Überlegung wird 1963 ein neues LLF (Leichtes Löschfahrzeug) Opel Blitz bei der Firma Haberkorn bestellt  und am 3. Mai 1964 bei einer Florianifeier des Bezirkes Baden im Stiftshof von Abt Karl Braunsdorfer eingeweiht. 420 Feuerwehrmänner nehmen an dieser Veranstaltung teil. Im gleichen Jahr erreicht die Wettkampfgruppe in Gloggnitz die Leistungsabzeichen in Bronze und Silber. 1965 wird ein Funkgerät angekauft und durch die Landesfeuerwehrschule in das LLF eingebaut. Die Leistungsbewerbe in Berndorf bringen unseren Teilnehmern Bronze. 1966 wird für Auspumparbeiten eine leistungsfähige Schmutzwasserpumpe sowie ein Handfunkgerät angekauft. 1969 wird auf dem heutigen Gerätehaus eine leistungsfähige Sirene montiert und die alte Sirene in Preinsfeld angebracht. Bei den Landeswettkämpfen in Amstetten erringt die Altersgruppe das Abzeichen in Silber und erreicht den 6. Platz. 1970 wird die außer Dienst gestellte Tragkraftspritze an die Firma Gipsbergbau Preinsfeld verkauft und durch eine stärkere den heutigen Anforderungen entsprechende VW Automatik ersetzt, weiters wird eine elektrische Schmutzwasserpumpe angeschafft.   1971 erreicht die Wettkampfgruppe in Haag die Bronzemedaille. 1974 wird der Dodge aus dem 2. Weltkrieg aus Sicherheitsgründen abgegeben und zur Fuhrparksergänzung ein VW Bus angekauft und als Kleinlöschfahrzeug ausgerüstet. Nach der Segnung am Florianitag wird er seiner Bestimmung übergeben. 1975 ermöglicht der Gemeinderat durch einen Gemeinderatsbeschluss unter dem Kommandanten Josef Steiner den Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges Mercedes TLFA 2000.          Zum 100jährigen Jubiläum der FF Heiligenkreuz wird das neue Tanklöschfahrzeug in Dienst gestellt. Die Anschaffung des Fahrzeuges war nur möglich, weil viele Kameraden mit Anleihen aus ihrem Privatvermögen den Kauf erst ermöglchen. Zum 110jährigen Jubiläum 1986 wird das Feuerwehrhaus vergrößert und WC-Anlagen, eine Garderobe, sowie im 1. Stock ein Versammlungsraum dazugebaut. 1990 wird ein gebrauchter VW Bus angekauft und ersetzt seinen Vorgänger, die Feuerwehr Heiligenkreuz kann ab sofort über die Bezirksalarmzentrale alarmiert werden.   1994 wird beschlossen, dass eine weitere Garage für ein neues TLF an das Feuerwehrhaus angebaut wird. Dieser Zubau in Eigenregie wird im Sommer fertiggestellt. Sämtliche Umbauarbeiten erfolgten unter dem Kommando von Georg Schöny. 1995 wird bei einer Abstimmung beschlossen, dass nun auch Frauen der Feuerwehr beitreten dürfen. Die erste Frau tritt kurz darauf der Feuerwehr bei. Im selben Jahr wird der Entschluss gefasst ein Kleinrüstfahrzeug (KRFA) anstatt eines Rüstlöschfahrzeuges zu kaufen, da dieses mit einem PKW Führerschein gelenkt werden kann. 1997 wird das neue KRFA-S geliefert und beim Feuerwehrfest im August eingeweiht. Nach dem Hochwasser im Juli 1997 werden zusätzlich eine elektrische Tauchpumpe sowie eine benzinbetriebene Schmutzwasserpumpe angeschafft. 2000 werden 25 Schutzjacken anekauft, die Stückzahl erhöht sich in den folgenden Jahren weiter. 2001 wird eine weitere Tauchpumpe angekauft. 2002 werden Überlegungen zum Ankauf eines neuen Tanklöschfahrzeuges getätigt. Nach langer Überlegung in der Feuerwehr und einem Gemeinderatsbeschluss folgt im Sommer 2005 die Ausschreibung für das neue TLFA sowie die Bestellung. 2006 findet zum 130 jährigen Jubiläum der FF Heiligenkreuz der Abschnittsflorianitag des Abschnites Baden-Land in Heiligenkreuz statt. 2006 wird das Fahrzeug ausgeliefert, Schulungen werden begonnen, die Einweihung folgt beim Feuerwehrfest im August. Da bei unserem VW Bus 2006 teure Reperaturen getan werden sollten, wurde beschlossen ein neues Mannschaftstransportfahrzeug anzukaufen. Der Toyota Bus wird 2007 beim Feuerwehrfest eingeweiht.
Name Amtszeit  Sandulik  Alexander    1902-1904 Schweiger Hermann 1904-1905 Strohmayer Adolf 1905-1909 Weiner Johann 1909-1911 Hacker Josef 1911-1919 Röger August 1919-1921 Hajek Josef 1921-1926 Korn Michael 1926-1929 Röger August 1929-1935 Korn Michael 1935-1938 Harter Oskar 1938-1941 Steiner Johann 1941-1947 Tratter Viktor 1947-1950 Binder Siegfried 1950-1955 Winter Josef 1955-1962 Steiner Josef 1962-1981 Schöny Georg 1981-1996 Rambaus Thomas 1996-2000 Buger Joachim 2000-2010 Mayer Christoph 2010-2013 Erstes motorisiertes Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr nach dem 2. Weltkrieg Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Jahre 1910
Home Einsätze News Über Uns Feuerwehrjugend Galerie Bürgerservice Termine Links Kontakt

Unwetterwarnung

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Alamierungsnetz

Pegelstand Schwechat

GEGRÜNDET 1876 FREIWILLIGE FEUERWEHR HEILIGENKREUZ IM WIENERWALD
© FF-Heiligenkreuz 2019

GESCHICHTE

Im März 1876 fanden sich 44 Männer zusammen und  gründeten die Freiwillige Feuerwehr Heiligenkreuz. Erster Kommandant war der Kaufmann Adalbert  Brenner der die Wehr 25 Jahre führte.  Ihm folgten:

Aus der Chronik der Freiwilligen 

Feuerwehr Heiligenkreuz 

Zur Zeit der Gründung unserer Feuerwehr 1876  mussten bei Feueralarm erst Pferde herbeigebracht  werden und vor den Spritzwagen gespannt werden.  Damals kamen auch noch Löscheimer zum Einsatz.  Das Wasser wurde aus dem aufgestauten Sattelbach, Hausbrunnen und kleinen Löschteichen entnommen. Die von 12 Mann betätigte Handpumpe hatte 1927  ausgedient, nachdem unter Feuerwehrhauptmann  Michael Korndie erste Motorspritze angeschafft  werden konnte. Den Transport zum Brandplatz  besorgte weiterhin ein von Pferden gezogener  Gerätewagen. Diese Motorspritze blieb bis 1965 im  Einsatz. In den beiden Weltkriegen, als die meisten  Männer an der Front waren, mussten auch Frauen  mit den Löschgeräten vertraut gemacht werden und  sie im Ernstfall auch zum Einsatz bringen. Viele  Kameraden fanden den Tod auf den zahlreichen  Schlachtfeldern beider Weltkriege. 1947 wird in  Heiligenkreuz das erste Auto, ein ausgedientes  Wehrmachtsfahrzeug (Ford V8) angekauft und wird  wie die anderen Geräte der Feuerwehr in einem  Stiftsgebäude neben dem Schüttkasten  untergebracht.                  Endlich kann nach Überlassung eins stiftlichen  Baugrundes ein alter Wunsch, die Errichtung eines  Löschgerätehauses, verwirklicht werden. Die Kameraden der FF Heiligenkreuz opfern viele  Monate lang jedes Wochenende und arbeiten  unentgeltlich beim Bau ihres Feuerwehrhauses mit.  Im Juni 1951 können die Kameraden, mit den  Feuerwehren im Umkreis, Einweihung durch Abt Karl  Braunsdorfer feiern. 1954 wird durch Herrn Lewinter ein ehemaliges  Militärfahrzeug (Dodge WC 52) erworben und nach  Umbau als zweites Löschfahrzeug in den Dienst  gestellt. Neben der Bautätigkeit bilden sich die Mitglieder der  FF Heiligenkreuz auch weiter und erreichen bei den  Landeswettkämpfen 1954 in Stockerau Bronze, sowie  1955 in Baden Silber. Am 10. Juli 1955 kann anlässlich eines  Feuerwehrfestes eine neue Tragkraftspritze (VW TS75) geweiht werden. 1957 werden 20 Feuerwehrmäntel angekauft. 1958 erhalten in der FF Heiligenkreuz die ersten 2  Kameraden das Leistungsabzeichen in Gold und auch in Bronze und Silber tritt die Wettkampfgruppe  erneut in den Jahren 1958 in Hainburg, 1959 in  Herzogenburg und 1961 in Krems an.   Nach gründlicher Überlegung wird 1963 ein neues  LLF (Leichtes Löschfahrzeug) Opel Blitz bei der Firma  Haberkorn bestellt  und am 3. Mai 1964 bei einer  Florianifeier des Bezirkes Baden im Stiftshof von Abt  Karl Braunsdorfer eingeweiht. 420 Feuerwehrmänner nehmen an dieser Veranstaltung teil. Im gleichen Jahr erreicht die Wettkampfgruppe in  Gloggnitz die Leistungsabzeichen in Bronze und  Silber. 1965 wird ein Funkgerät angekauft und durch die  Landesfeuerwehrschule in das LLF eingebaut. Die  Leistungsbewerbe in Berndorf bringen unseren  Teilnehmern Bronze. 1966 wird für Auspumparbeiten eine leistungsfähige  Schmutzwasserpumpe sowie ein Handfunkgerät  angekauft. 1969 wird auf dem heutigen Gerätehaus eine  leistungsfähige Sirene montiert und die alte Sirene in  Preinsfeld angebracht. Bei den Landeswettkämpfen in Amstetten erringt die  Altersgruppe das Abzeichen in Silber und erreicht den 6. Platz.  1970 wird die außer Dienst gestellte Tragkraftspritze  an die Firma Gipsbergbau Preinsfeld verkauft und  durch eine stärkere den heutigen Anforderungen  entsprechende VW Automatik ersetzt, weiters wird  eine elektrische Schmutzwasserpumpe angeschafft.   1971 erreicht die Wettkampfgruppe in Haag die  Bronzemedaille. 1974 wird der Dodge aus dem 2.  Weltkrieg aus Sicherheitsgründen abgegeben und zur Fuhrparksergänzung ein VW Bus angekauft und als  Kleinlöschfahrzeug ausgerüstet. Nach der Segnung  am Florianitag wird er seiner Bestimmung übergeben. 1975 ermöglicht der Gemeinderat durch einen  Gemeinderatsbeschluss unter dem Kommandanten  Josef Steiner den Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges  Mercedes TLFA 2000. Zum 100jährigen Jubiläum der FF Heiligenkreuz wird  das neue Tanklöschfahrzeug in Dienst gestellt. Die  Anschaffung des Fahrzeuges war nur möglich, weil  viele Kameraden mit Anleihen aus ihrem  Privatvermögen den Kauf erst ermöglchen. Zum 110jährigen Jubiläum 1986 wird das  Feuerwehrhaus vergrößert und WC-Anlagen, eine  Garderobe, sowie im 1. Stock ein Versammlungsraum dazugebaut. 1990 wird ein gebrauchter VW Bus  angekauft und ersetzt seinen Vorgänger, die  Feuerwehr Heiligenkreuz kann ab sofort über die  Bezirksalarmzentrale alarmiert werden.   1994 wird beschlossen, dass eine weitere Garage für  ein neues TLF an das Feuerwehrhaus angebaut wird.  Dieser Zubau in Eigenregie wird im Sommer  fertiggestellt. Sämtliche Umbauarbeiten erfolgten  unter dem Kommando von Georg Schöny. 1995 wird bei einer Abstimmung beschlossen, dass  nun auch Frauen der Feuerwehr beitreten dürfen. Die erste Frau tritt kurz darauf der Feuerwehr bei. Im  selben Jahr wird der Entschluss gefasst ein  Kleinrüstfahrzeug (KRFA) anstatt eines  Rüstlöschfahrzeuges zu kaufen, da dieses mit einem  PKW Führerschein gelenkt werden kann. 1997 wird das neue KRFA-S geliefert und beim  Feuerwehrfest im August eingeweiht. Nach dem  Hochwasser im Juli 1997 werden zusätzlich eine  elektrische Tauchpumpe sowie eine benzinbetriebene Schmutzwasserpumpe angeschafft. 2000 werden 25 Schutzjacken anekauft, die Stückzahl  erhöht sich in den folgenden Jahren weiter. 2001 wird eine weitere Tauchpumpe angekauft. 2002 werden Überlegungen zum Ankauf eines neuen Tanklöschfahrzeuges getätigt. Nach langer  Überlegung in der Feuerwehr und einem  Gemeinderatsbeschluss folgt im Sommer 2005 die  Ausschreibung für das neue TLFA sowie die  Bestellung. 2006 findet zum 130 jährigen Jubiläum der FF  Heiligenkreuz der Abschnittsflorianitag des  Abschnites Baden-Land in Heiligenkreuz statt. 2006 wird das Fahrzeug ausgeliefert, Schulungen  werden begonnen, die Einweihung folgt beim  Feuerwehrfest im August. Da bei unserem VW Bus 2006 teure Reperaturen  getan werden sollten, wurde beschlossen ein neues  Mannschaftstransportfahrzeug anzukaufen. Der Toyota Bus wird 2007 beim Feuerwehrfest  eingeweiht.
Name Amtszeit  Sandulik  Alexander    1902-1904 Schweiger Hermann 1904-1905 Strohmayer Adolf 1905-1909 Weiner Johann 1909-1911 Hacker Josef 1911-1919 Röger August 1919-1921 Hajek Josef 1921-1926 Korn Michael 1926-1929 Röger August 1929-1935 Korn Michael 1935-1938 Harter Oskar 1938-1941 Steiner Johann 1941-1947 Tratter Viktor 1947-1950 Binder Siegfried 1950-1955 Winter Josef 1955-1962 Steiner Josef 1962-1981 Schöny Georg 1981-1996 Rambaus Thomas 1996-2000 Buger Joachim 2000-2010 Mayer Christoph 2010-2013 Erstes motorisiertes Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr nach dem 2. Weltkrieg Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Jahre 1910 GEGRÜNDET 1876 FF- HEILIGENKREUZ IM WIENERWALD Menü